Über mich

Ich heiße Sascha Sohn und lebe mit meiner Frau Alexandra, meinen beiden Kindern Henri und Lotta und unserer Katze Molly in Ostbevern. Dort bin ich Lehrer am bischöflichen Gymnasium Johanneum, das von allen wegen des zugehörigen Schlosses nur „Die Loburg“ genannt wird. Ich unterrichte dort die Fächer Mathematik und Physik und engagiere mich für zeitgemäße Bildung in meiner Schule.

In meiner Freizeit mache ich mit beim Neusser Bürgerschützenfest, treibe (zu wenig) Sport – Rennrad, Schwimmen – und lese in der Sauna gerne etwas über die Entwicklungen in der Autobranche – besonders über Porsche – im „Technik und Motor“-Teil der FAZ. Ich liebe Actionfilme, hasse Horrorfilme und esse gerne scharfes Essen. In den Ferien genieße ich unsere Familienurlaube zusammen mit anderen Familien und Trips in verschiedene Städte Europas.

Über meinen Werdegang und diese Seite

Seit Sommer 2010 bin ich nun schon Lehrer an der Loburg. Angefangen habe ich aber nicht als klassischer Lehrer, sondern als Quereinsteiger. Von Haus aus bin ich Diplom-Physiker und habe im Rahmen meiner Promotion an der WWU Münster im Bereich der Oberflächenphysik ein massenspektrometrisches Analyseverfahren mit einem Femtosekundenlaser kombiniert. Während meiner Arbeit als Experimentalphysiker habe ich natürlich viele Experimente geplant, durchgeführt und analysiert und dabei auch viele Fehler gemacht und daraus gelernt. Der Aufbau und die Durchführung der Experimente waren jedoch so komplex, dass man nur im Team zusammen arbeiten konnte.

Das Experimentieren, das Fehler machen, daraus Lernen und die Arbeit im Team, sind es, was meine Arbeit heute noch prägt. Ich probiere gerne neue Dinge aus und arbeite gerne mit anderen zusammen. Dabei geht es mir in erster Linie um die zeitgemäße Bildung und wie man sie umsetzen kann. Mein großes Steckenpferd ist sicherlich OneNote, das ich seit 2010 einsetze – zuerst nur als Tafelersatz in wenigen Klassen und jetzt in allen Klassen als Tafelersatz und zur Unterrichtsvorbereitung. Wie die Forschung betrachte ich das Lernen und das Leben als langen Weg, auf dem man viele Gefährten hat, die einen begleiten und mit denen man so einiges gemeinsam erleben kann.

Ich habe in den letzten Jahren so viel von Gleichgesinnten bei Twitter, YouTube und Instagram gelernt, dass ich nun auch etwas zurückgeben möchte. Ich möchte euch von meiner Arbeit mit OneNote, meinen YouTube-Videos und von meinem Unterricht berichten. Es kommen sicherlich auch noch andere Ideen hinzu. Man weiß ja nie, wo einen der Weg hinführt…

In diesem Sinne freue ich mich auf einen gemeinsamen Weg und auf regen Austausch mit euch!

Menü schließen